Archiv der Kategorie: Turnier

NVM u16 Greifswald 2020

Am Mittwoch (09.09.20) ging es für vier Spieler, nämlich Bao, Luise, Hai-Dang und Franz Theodor, sowie Trainer Georg auf nach Greifswald zur NVM (Norddeutsche Vereinsmeisterschaft) in der Altersklasse u16.

Unser Team für die NVM u16 - Greifswald  2020 mit Luise, Bao, Hai-Dang und Franz Theodor (v.l.n.r)
Unser Team für die NVM u16 – Greifswald 2020 mit Luise, Bao, Hai-Dang und Franz Theodor (v.l.n.r)

Dort angekommen stellten wir fest, dass nur 14 Mannschaften ebenfalls den Weg nach Greifswald auf sich genommen hatten und wir in der Setzliste an Position 5 gesetzt waren.

Vier Teams qualifizieren sich für die Ende des Jahres in Magdeburg stattfindende Deutsche Vereinsmeisterschaft in dieser Altersklasse, es war von diesem Setzlistenplatz also vieles möglich.

In Runde 1 ging es gegen die SG Jasmund, Nummer 12 der Setzliste.

Runde 1 der Norddeutschen Vereinsmeisterschaft u16 Greifswald 2020 - SV Mattnetz gegen SG Jasmund
Runde 1: SV Mattnetz gegen SG Jasmund


SV Mattnetz Berlin – SG Jasmund  4  :  0

Bao Anh Le Bui  –  Lukas Johlke     1  :  0
Luise Schnabel  –  Lorenz Johlke   1  :  0
Ngoc Hai-Dang Ho  –  Keoki Wellßow   1  :  0
Franz Theodor Franz  –  Johann Jasmussen   1  :  0

Nach diesem lockeren und souveränen Auftakt wartete dann am Donnerstagnachmittag in Runde 2 mit dem SV Empor Berlin, Nummer 2 der Setzliste, ein ganz anderes Kaliber auf uns.
Eigentlich ein gutes Los, denn bei unseren Berliner Kollegen fehlte an Brett 1 Daniel Sulayev noch wegen schulischer Verpflichtungen.
Damit sollte es auf dem Papier ein Kampf auf Augenhöhe werden, was tatsächlich nur an den Brettern 2 und 3 auch wirklich so war.

Runde 2 NVM u16:

SV Empor Berlin – SV Mattnetz Berlin   3  :  1

Sander Breitzmann  –  Bao Anh Le Bui    1  :  0
Luca Mankel  –  Luise Schnabel   0,5  :  0,5
Oliver Ellert  –  Ngoc Hai-Dang Ho   0,5  :  0,5
Janek Konrad Fricke  –  Franz Theodor Franz   1  :  0

Eine bittere Niederlage gegen ein Ersatzgeschwächtes Empor Berlin, aber sie war verdient. Bao ärgerte sich ganz besonders über seine Niederlage, denn er übersah in leicht besserer Stellung einen Spieß vom Gegner, was eine Qualität kostete.
Als Dank wurden wir dann bei der Auslosung für den kommenden Freitagmorgen auch noch nach oben gelost und bekamen mit dem Hamburger SK die Nummer 6 der Setzliste.

SV Mattnetz Berlin – Hamburger SK  1,5  :  2,5

Bao Anh Le Bui  –  Michael Kotyk     0  :  1
Luise Schnabel  –  Heiko Klaas   1  :  0
Ngoc Hai-Dang Ho  –  Elias Mandelkow   0,5  :  0,5
Franz Theodor Franz  –  Andrés M. Reyes-Mantilla   0  :  1

Runde 3 der Norddeutschen Vereinsmeisterschaft u16 Greifswald 2020 - SV Mattnetz gegen Hamburger SK
In Runde 3 ging es gegen den ruhmreichen Hamburger SK

Nach dieser knappen und unnötigen Niederlage in Runde 3 war klar, dass nur noch Siege in den kommenden Runden dieser NVM helfen würden, um sich doch noch für die DVM zu qualifizieren.
Leider führt dieser Umweg durch untere Tabellengefilde aber auch dazu, dass die Zweitwertung deutlich schlechter ist, als wenn man sich konstant in oberen Tabellenregionen bewegt und so benötigt man meist einen ganzen Punkt mehr, als andere Teams.
Und natürlich muss man diese Teams dann trotzdem auch erst einmal besiegen. Die Stimmung war dementsprechend bedrückt.

Runde 4:

Runde 4 der NVM u16 Greifswald 2020 - Weisse Dame Hamburg - SV Mattnetz
Schon wieder Hamburg in Runde 4 – dieses Mal die Weisse Dame

Weisse Dame Hamburg – SV Mattnetz Berlin   1,5  :  2,5

Florian Popist  –  Bao Anh Le Bui    0,5  :  0,5
Janusch Türk  –  Luise Schnabel   0  :  1
Luka Worthmann González  –  Ngoc Hai-Dang Ho   0,5  :  0,5
Georgy Yakhnin  –  Franz Theodor Franz   0,5  :  0,5

Und wie knapp das werden kann zeigt das Ergebnis in Runde 4 gegen Weisse Dame Hamburg, Nummer 14 der Setzliste. Zwar hätte dieses Ergebnis auch durchaus deutlicher ausfallen können, wenn nicht gar müssen, aber ein Fehler in den Remispartien und schon endet so ein Mannschaftskampf 2 : 2 und man ist aus der Verlosung um die ersten vier Plätze raus.
Am Abend erfolgte dann noch die Auslosung für Samstagmorgen und bescherte uns in Runde 5 den Königsspringer SC, Nummer 11 der Setzliste.

SV Mattnetz Berlin – Königsspringer SC 1984  3  :  1

Bao Anh Le Bui  –  Jan Summers     1  :  0
Luise Schnabel  –  Mark Kipke   1  :  0
Ngoc Hai-Dang Ho  –  Malte Peters   1  :  0
Franz Theodor Franz  –  Ole Riege   0  :  1

Runde 5 der Norddeutschen Vereinsmeisterschaft u16 Greifswald 2020 - SV Mattnetz gegen Königsspringer SC
Runde 5 gegen Königsspringer SC – wir hatten allerdings auch den Damenspringer dabei

Ein souveräner Sieg gegen den Königsspringer SC und Luise thronte nach nun fünf gespielten Runden mit 4,5 Punkten über allen anderen Mattnetzern und zu Hause machte sich das schachliche Familienoberhaupt schon Sorgen, dass die 2000 DWZ bei dem Turnier fallen könnten.
Für den Nachmittag hatte die Auslosungsfee dann den 1. SC Anhalt für uns vorgesehen und dies war natürlich sehr glücklich, da wir dieses Mal nun nach unten gelost wurden. Inzwischen besserte sich die Stimmung und wir malten uns wieder ernsthafte Chancen auf die Quali aus.

Runde 6 NVM u16:

Runde 6 der Norddeutschen Vereinsmeisterschaft u16 Greifswald 2020 - 1. SC Anhalt - SV Mattnetz
In Runde 6 bekam es unser Team mit den Jungs vom SC Anhalt zu tun.

1. SC Anhalt – SV Mattnetz Berlin   1  :  3

Luke Fathke  –  Bao Anh Le Bui    0  :  1
Florian Böhm  –  Luise Schnabel   0  :  1
Friedrich Lautenschläger  –  Ngoc Hai-Dang Ho   0  :  1
Mikhail Kopvillem  –  Franz Theodor Franz   1  :  0

Allerdings muss man vermeintlich leichtere Gegner auch erst einmal besiegen, was dieses Mal tatsächlich sehr gut gelang. Einzig an Brett 4 gab es einen „Wackler“, der aber nicht weiter ins Gewicht fiel und zum 3:1 Mannschaftssieg führte.
Nun hatte man sich also für den Sonntagmorgen das Endspiel erspielt, welches nach drei Runden noch sehr weit weg, aber eben möglich schien.

Während der Trainer und die Berliner Fans im Chat und am Telefon noch rätselten, ob es Blankenese, oder die Schachzwerge Magdeburg werden würden, hielt die Auslosung wieder einmal eine Überraschung bereit und so bekamen wir es in der Schlussrunde mit dem Delmenhorster SK, Nummer 4 der Setzliste zu tun.

Ein Blick auf die Tabelle nach Runde 6 bei der NVM u16 Greifswald 2020.
Ein kurzer Blick 👀 auf die Tabelle nach Runde 6 – puuuh ist das knapp da oben.🙄

Bei einem kurzen Blick auf die Tabelle war klar, dass es ein „Do or Die“ Spiel sein würde – denn ein 2 : 2 Unentschieden würde nur in einer einzigen, ziemlich unwahrscheinlichen, Konstellation reichen. Wir mussten also gewinnen.

Herzschlagfinale in Runde 7

SV Mattnetz Berlin – Delmenhorster SK  2  :  2

Runde 7 der NVM u16 Greifswald 2020 - SV Mattnetz gegen Delmenhorster SK
Herzschlagfinale in Runde 7 gegen den Delmenhorster SK

Bao Anh Le Bui  –  Erik Pahl     0,5  :  0,5
Luise Schnabel  –  Theis Pahl   0  :  1
Ngoc Hai-Dang Ho  –  Mohamad Alhamid   1  :  0
Franz Theodor Franz  –  Dennis Wander   0,5  :  0,5

Nachdem uns Hai-Dang in Führung gebracht hatte und Franz Theodor mit ein wenig Glück, aber eben auch Geschick im Endspiel den halben Punkt sicherte, stand es 1,5 : 0,5 und im gesamten Turniersaal waren noch drei Partien offen u.a. bei Bao und Luise.

Bao und Luise kämpfen bis zur letzten Sekunde bei der NVM u16 in Greifswald 2020.
Bao und Luise kämpfen bis zur letzten Sekunde – leider hat es am Ende dennoch nicht gereicht

Die für uns wichtigen Mannschaftskämpfe an den anderen Tischen waren bereits gelaufen und so war klar, ein 2 : 2 würde auf keinen Fall reichen. Mit einem Sieg wäre man aber nicht nur qualifiziert, nein man wäre mit einem Punkt Vorsprung auf alle anderen Mannschaften sogar Norddeutscher Meister, was uns zuletzt 2016 in Grömitz gelungen war.
Die beiden Stellungen bei Bao und Luise waren aber kompliziert und sicher einfacher zu spielen für unsere Gegner, zumal wir an beiden Brettern nur noch mit 30 Sekunden Inkrement auskommen mussten.
Leider konnte Luise das entstandene Endspiel nicht halten, obgleich es möglich war, aber eben auch kompliziert. Nahezu zeitgleich musste Bao in eine Zugwiederholung einwilligen und so endete der Mannschaftskampf äußerst unglücklich 2 : 2 und damit auch der Traum des Meistertitels und der Qualifikation.

Fazit NVM u16:

Unsere vier Spieler haben bis zur letzten Sekunde gekämpft und den ganz großen Wurf nur denkbar knapp verpasst. Vor allem Luise an Brett 2 mit 5,5 / 7 +22 DWZ und Hai-Dang an Brett 3 mit ebenfalls 5,5 / 7 dabei ungeschlagen +31 DWZ haben überzeugend aufgespielt.
Da konnten Bao an Brett 1 mit 4 / 7 und Franz Theodor an Brett 4 mit 2 / 7 nicht ganz mithalten, haben aber natürlich zum starken Mannschaftsergebnis beigetragen. In Runde 7 fehlte lediglich ein wenig das Matchglück und so landeten wir in der Abschlusstabelle “nur” auf Rang 7.
Vielen Dank an unsere vier Spieler Bao, Luise, Hai-Dang und Franz Theodor, sowie unseren Trainer Georg, die in ganz besonderen Zeiten ein wenig Normalität in unser Vereinsleben bringen konnten und wir damit endlich auch mal wieder etwas Substanzielles auf dieser Website zu berichten haben.

Herzlichen Glückwunsch an den Delmenhorster SK zum Gewinn der Norddeutschen Meisterschaft u16. 🎉🎊🏆
Und natürlich geht ein großes Dankeschön an die Veranstalter vom Greifswalder SV raus! Wir waren nun nach 2013 und 2017 bereits zum dritten Mal bei euch und kommen sehr gerne wieder! 👋👍👋

Links zur NVM u16 Greifswald 2020:

Mit einem klick gelangt ihr auf die Turnierseite des Veranstalters.
Hier könnt ihr euch die Endtabelle anschauen.

Und natürlich finden alle Mitglieder unserer Seite sämtliche Bilder in der Galerie und die Partien im Downloadbereich.

DSAM 2019/2020 – Vorrunde Hamburg – Resümee aus Mattnetz-Sicht

Die zweite Vorrunde zur Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft (DSAM) in 2020, die in Hamburg stattfand, ist Geschichte und der SV Mattnetz Berlin war wieder mit 4 Mitgliedern dabei.
Als Teilnehmer erlaube ich mir wieder, dazu ein kurzes Resümee zu ziehen.

Organisation und Teilnahme:

Nachdem wir im vergangenen Jahr mit 6 Teilnehmern bei der DSAM-Vorrunde in Hamburg vertreten waren, wovon 2 (=1/3) die Qualifikation für das Finale schafften, nahmen in diesem Jahr wieder 4 der 6 des Vorjahres teil, Malina, Jaroslaw, Henrik und Frank. Andere Jugendliche spielten bei der BJEM in Berlin um die Qualifikation für die DEM und konnten daher nicht dabei sein.

Die Anreise und Anmeldung erfolgte bereits am Donnerstag, um am Freitag ohne Stress rechtzeitig am Veranstaltungsort zu sein. Die männlichen Teilnehmer bildeten eine Fahrgemeinschaft, hatten aber wegen teilweise später Anmeldung unterschiedliche Quartiere. Und unsere junge Dame war mit Ihrem vereinslos startendem Vater angereist.

Vor dem offiziellen Start der Veranstaltung hatten wir am Freitag von unserem Quartett vor Ort wieder ein Gruppenfoto machen können. Vielen Dank an den Fotografen Sven!

Das SV Mattnetz Berlin-Quartett vor dem Start des DSAM-Vorrunde in Hamburg
Das SV Mattnetz Berlin-Quartett vor dem Start des DSAM-Vorrunde in Hamburg

Gesamtergebnis DSAM Hamburg 2020

Während wir im Vorjahr in den Gruppen A bis E (A 2x) um Preise und Qualifikationen für das DSAM-Finale gekämpft hatten, waren wir in diesem Jahr nur in den Gruppen A, C (2x) und D vertreten.

Am Ende konnten sich, wie im Vorjahr, wieder 2 Mitglieder des SV Mattnetz Berlin für das Finale qualifizieren, also 50% der Teilnehmer unseres Vereins. Die Punkteausbeute lag mit durchschnittlich 3 Punkten bei 60%, gegenüber 57% im Vorjahr. Insofern haben wir aus meiner Sicht wieder ein gutes Ergebnis für den SV Mattnetz Berlin erzielt, auch wenn die beiden nichtqualifizierten Spieler wohl nicht ganz zufrieden sein werden.

Punktestand SV Mattnetz Berlin nach der letzten Runde:

Einzelergebnisse:

Henrik, der sich im Vorjahr bei der Vorrunde in Hamburg in Gruppe A für das Finale qualifizieren konnte, spielte auch dieses Jahr wieder in Gruppe A. Von Rang 10 gestartet, konnte Henrik sich bei der kleinen Gruppengröße mit 3 Punkten abermals knapp für das Finale qualifizieren. Die Performance entsprach dabei etwa seiner Spielstärke. Da die Qualifikation geglückt ist, kann Henrik zufrieden sein.

Henrik spielt in Runde 3 gegen Michael Goldblat (SF Gerresheim 86) ein Turmendspiel mit Mehrbauer
Henrik spielt in Runde 3 gegen Michael Goldblat (SF Gerresheim 86) ein Turmendspiel mit Mehrbauer

Jaroslaw, der im vergangenen Jahr auf Grund seiner hohen Wertung in der Gruppe B antreten konnte, spielte in diesem Jahr in der C-Gruppe. Er landete mit 2,5 Punkten = 50% vom Startrang 19 kommend auf dem 29. Platz und verlor damit auch an DWZ. Jaroslaw ist daher mit seinem Abschneiden nicht zufrieden.

Jaroslaw spielt in Runde 3 gegen Thomas Weiland (SV Oberursel)
Jaroslaw spielt in Runde 3 gegen Thomas Weiland (SV Oberursel)

Ich trat, wie im Vorjahr, wieder in Gruppe C an und mein Ziel war, mich abermals, wie 2019, für das Finale zu qualifizieren. In Potsdam war ich bei diesem Versuch, ebenfalls eine Parallele zum Vorjahr, kläglich gescheitert. In Hamburg lief es deutlich besser und mit etwas Glück konnte ich 4 Runden siegen und die letzte Runde Remis halten und somit am Ende sogar die Gruppe C gewinnen. Dabei war mein Glück nicht etwa eine günstige Auslosung, die mir leichte Gegner bescherte, sondern Ungenauigkeiten meiner Gegner in komplizierten Stellungen, die mir die 4 Siege und das Remis ermöglichten. Denn ich hatte durchaus recht starke Gegner, was die beste Buchholz-Wertung in der gesamten C-Gruppe belegt. Ich bin daher mit meinem Abschneiden äußerst zufrieden, nachdem ich das gesteckte Ziel, die Qualifikation, mit dem Sieg in der Gruppe C sehr deutlich geschafft und auch meine DWZ um über 50 Punkte verbessert habe.

Da es von mir kein Foto am Brett gibt, ist hier stattdessen ein Foto von der Siegerehrung eingefügt.
Da es von mir kein Foto am Brett gibt, ist hier stattdessen ein Foto von der Siegerehrung eingefügt.

Malina, die im letzten Jahr in Gruppe E startete, konnte auf Grund der zwischenzeitlichen Erfolge in diesem Jahr in Gruppe D antreten. Sie war relativ weit hinten, auf Startrang 65 gesetzt, erzielte 2 Punkte, verbesserte sich damit auf den 56. Platz und gewann auch ein paar DWZ-Punkte dazu. Somit war das Ergebnis für Malina nicht schlecht, auch wenn sie sich vermutlich noch etwas mehr erhofft hatte.

Malina bei der Analyse mit Artur Jussupow
Malina bei der Analyse mit Artur Jussupow

Ausblick auf das DSAM-Finale in Magdeburg

Nach 4 Vorrunden haben sich jetzt 6 aktive Mitglieder des SV Mattnetz Berlin in den 4 Gruppen A-D für das Finale vom 07.05. bis 09.05.2020 in Magdeburg qualifiziert, wobei für weitere Mitglieder noch die Chance besteht, in einer der weiteren Vorrunden in Bad Wildungen, Darmstadt oder Fürth einen Qualifikationsplatz zu erringen, wenn sie die etwas weitere Anreise nicht scheuen. Der SV Mattnetz Berlin hat aber jetzt schon mehr Finalteilnehmer als im Vorjahr, wo wir mit 5 aktiven Mitgliedern vertreten waren, von denen, außer mir, alle vier einem Preis errangen.

Weitere Bilder finden Mitglieder in unserem Bilder Archiv.

Ein Blick auf Gruppe B …

.. werfen wir heute. Und zwar Gruppe B bei der DSAM in Potsdam und genauer gesagt auf eine Partie von Oliver.
Da mir vier seiner Partien vorliegen habe ich nun einfach eine ausgewählt. Entschieden habe ich mich gleich für Runde 1, wo Oliver die weißen Steine führt und gegen Martin Sechting vom SC Weisse Dame spielt.
Vor allem die entstandene Bauernstruktur ist interessant, denn man erlebt vor allem im Kinder- und Jugendbereich häufig, das solche Bauernstrukturen, wie hier von Schwarz, zu Freibauern und später zum Partiegewinn führen. Oliver zeigt hier sehr schön, wie man gegen solch vorgerückte Bauern, die das Zentrum kontrollieren, spielen kann. Solche Bauern können dann schnell zur Schwäche werden, wie hier schön demonstriert wird.
Seine nun folgenden Analysen und Kommentare sehen natürlich wieder nur eingeloggte Mitglieder unseres Vereins.

Vielen Dank an Oliver für das Vorstellen seiner Partie!
Am Ende kam er auf 3 / 5 und Platz 15 im Turnier. Dabei spielte Oliver aber auch gegen den Erst- und gegen den Zweitplatzierten in der B-Gruppe.
Als Belohnung gab es ein knappes DWZ Plus von +9. Einem neuen “career high” nach der aktuellen BMM Saison sollte also nichts mehr im Wege stehen. 🙂

Währenddessen ist die Organisation vom Grenke Chess Open 2020 angelaufen und alle Spieler ab 13 Jahren werden dazu in den kommenden Stunden eine Mail von Georg erhalten, mit der Bitte, bis zum 25.01.20 zu- oder abzusagen. Im Anschluss wird das Hotel gebucht und die Fahrkarten gekauft.
Hier habe ich euch mal die Ausschreibung verlinkt und natürlich das Turnier im Kalender eingetragen. Wir wollen schließlich mit möglichst vielen Mattnetzern beim größten Schachturnier Europas teilnehmen, also meldet euch möglichst schnell bei Georg, damit wir mit der Planung beginnen können.
Einen Bericht von Georg, Richard, Henrik & Bennet und einige Bilder vom Grenke 2017 findet ihr hier.

Neue Woche – mehr Partien

Jetzt lassen wir auch schachlich das alte Jahr mal hinter uns und blicken gleich auf das erste Januarwochenende, wo einige unserer Mitglieder schon wieder mächtig aktiv waren.
Praktisch zeitgleich fand die Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft in Potsdam und das Neujahrs-Schach-Festival in Berlin statt und insgesamt 20 Mitglieder unseres Vereins nahmen an diesen Turnieren teil.
Von der DSAM haben ich einige Partien erhalten und werde diese in den kommenden Tagen vorstellen. Alle Partien sind analysiert und kommentiert vom jeweiligen Spieler.
Den Beginn macht heute Georg mit seiner Partie aus Runde 3 der A-Gruppe.
Vielen Dank an Georg für das zur Verfügung stellen seiner Partie und viel Spaß beim anschauen. Solltet ihr nun keine Partie sehen, als Mitglied einloggen und los gehts!

Ich hoffe, dass ihr an unserer neuen Rubrik “Partieanalysen” Spaß habt und euch die vorgestellten Partien gefallen. Während eines Turniers oder Mannschaftskampfes kann man als Spieler ja doch nicht immer überall zuschauen. Manchmal entgehen einem so interessante Eröffnungsideen, tolle Kombinationen und natürlich auch entscheidende Patzer.

Zu diesem Thema und natürlich vielen weiteren hat sich am Sonntag auch der Vorstand zusammengesetzt. Es wurde ein Konzept erarbeitet, wie wir das Vereinsleben weiter ausbauen können.
Dazu gab es einige Vorschläge, wie z.B. Trainingsangebote für alle Mitglieder aussehen könnten, wie man Partieanalysen gemeinsam an einem Trainingsabend machen könnte und wie die Blitz- und Schnellschachturniere aufgewertet werden können.
Dazu wird euch der Vorstand in den kommenden Tagen Informationen zukommen lassen. So könnt ihr euch bis zur Mitgliederversammlung Ende Februar Gedanken darüber machen, denn der Vorstand möchte sich dort gerne ein Meinungsbild einholen.
Schon bald wird auch das Protokoll vom Vorstandstreffen vorliegen und online zur Verfügung stehen, Mike arbeitet bereits daran.
Alle älteren Protokolle finden unsere Mitglieder seit geraumer Zeit hier.

Mehr Schach auf unserer Website gibt es bereits morgen! Denn es stehen noch weitere Partien von der DSAM, der JBL und der BMM zur Verfügung.
Vielen Dank schon jetzt an Oliver, Jaroslaw, Richard und Jasper und ich denke und hoffe, es trudeln noch weitere Partien von euch ein!
Denn ein Gutes hat diese neue Rubrik in jedem Fall, unsere Mitglieder beschäftigen sich mit ihren Partien – mehr als je zuvor! 🙂

Ein richtig starkes Ergebnis …

… erreichte Henrik mit Platz 2 beim Winteropen 2019 und natürlich wollten wir unbedingt auch eine Partie von ihm haben, um diese hier vorstellen zu können.
Unser 1. Brett in BMM und JBL hat seine Partie aus Runde 6 gegen Felix Nötzel ausgewählt und natürlich die gesamte Partie selbst analysiert und kommentiert.
Wie zuletzt auch schon, können nur Mitglieder die nun folgenden Analysen und Kommentare sehen.

Vielen Dank für Deine Analysen und Kommentare zu Deiner Partie Henrik.
Ein sauber herausgespielter Sieg gegen Felix und mit dem abschließenden Remis in Runde 7 gegen GM Z. Lanka reichte dies am Ende für Platz 2 in einem gut besetzten Open. Natürlich gab es auch ein paar Scheine mit großen Zahlen darauf und nicht ganz unwesentlich, einige DWZ Punkte.
Henrik erreichte dabei eine Turnierleistung von 2462 – richtig stark!

Endergebnis Winteropen 2019 - Henrik Hesse
Endergebnis Winteropen 2019 – Henrik Hesse
+39 in der DWZ Auswertung für Henrik
+39 in der DWZ Auswertung für Henrik

Unser erstes Brett scheint jedenfalls in guter Form zu sein.
Wollen wir hoffen, dass er diese Form für den Rest der Saison in BMM und JBL konservieren kann. Dann wird sich nach der SJiB auch der “Erwachsenenbereich” im Berliner Schach daran gewöhnen müssen, dass Mattnetz auf dem Weg nach vorne ist!

Morgen schauen wir uns eine weitere Partie von Georg an, ebenfalls vom Winteropen.
Und falls ihr jetzt denkt, “Hey, ich habe doch auch so eine tolle Partie gespielt, wieso zeigt die keiner!?”
Machen wir- aber wir brauchen die Partie dann auch von Dir! Also rein damit in den Briefumschlag und her damit! Alternativ könnt ihr natürlich auch gerne eine I-Mehl schicken. 🙂