S5-Cup am 11.06.2022

Heute Morgen trafen wir uns bereits um kurz nach 8 Uhr, um die weite Reise nach Strausberg anzutreten. Dort nahmen wir mit fünf Kindern am 14. Petershagener Kinderschachturnier, dem 2.Turnier der S5-Cup-Turnierserie 2022, teil.

Paul, Timo, Marius, Justus und Leon waren bereits während der Fahrt mit der Regionalbahn voller Vorfreude und hatten sich für dieses Turnier hohe Ziele gesetzt. Auch Pauls Mama Tina, war wieder mit dabei. Sie war bereits beim ersten S5-Cup-Turnier 2022 in Fredersdorf als Aufsichtsperson dabei.

Das Schnellschachturnier fand in der Aula der Lise-Meitner-Oberschule in Strausberg statt. Diese hat ausreichend Platz für die 102 teilnehmenden Kinder und Jugendliche der Altersklassen u8, u10, u12, u14 und u16 geboten. Außerdem waren natürlich auch zahlreiche Eltern dabei, die sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollten.

Ein kleiner Blick in den Turniersaal des S5-Cup in Strausberg und somit in die Aula der Lise-Meitner-Oberschule.
Ein kleiner Blick in den Turniersaal

Das Schiedsrichterteam vom Ausrichter, der TSG Rot-Weiß Fredersdorf, wurde von unserer Nachwuchsspielerin, Schiedsrichterin und angehenden Trainerin Malina unterstützt.

Um die Zeit vor der ersten Runde ein wenig zu überbrücken, spielten sich die Kids schonmal warm oder schauten sich die mitgebrachten Fußballkarten an. Nach einer kleinen Verzögerung, dem für ein Kinderschachturnier üblichen Gewusel bei der Anmeldung geschuldet, startete das Turnier dann endlich kurz vor halb 11.

Paul gewinnt überlegen die u8

Die erste Runde war ein Erfolg auf ganzer Linie. Alle fünf holten einen vollen Punkt! Damit war die Zielsetzung bestätigt, wenigstens die Hälfte der möglichen 7 Punkte sollten doch erreichbar sein. Vielleicht sogar eine Top 3 Platzierung!?

In den folgenden Runden konnte sich Paul als Favorit in der u8 durchsetzen und holte einen Punkt nach dem anderen in Rekordzeit. In der fünften Runde kam es dann zur Vorentscheidung in der u8. Paul spielte gegen den punktgleichen Benjamin Kogan von TuS Makkabi. Paul konnte dem Gegner ein paar Figuren abluchsen, sodass dieser aufgeben musste. Nun standen also 5/5 Punkte zu Buche. Und auch in den letzten beiden Runden ließ Paul nichts mehr anbrennen und erreichte das fantastische Ergebnis 7/7 Punkte! Damit belegte Paul den ersten Platz in der u8 und ergatterte sich den Siegerpokal und eine Urkunde.

Glückwunsch Paul zum 1.Platz in der u8 mit überragenden 7/7!
Paul – 1.Platz u8

S5-Cup mit Timo und Justus in Gruppe B

Timo hat seine Gegnerin in der B-Gruppe (u12 und u14) durch eine kleine Falle, in der zweiten Runde Grundreihenmatt gesetzt. Danach folgte in Runde 3 ein Ehrfurchtsremis, wodurch Timo mit 2,5/3 Punkten startete. Danach wurden die Gegner aber doch stärker und die erste Niederlage folgte. Da Timos Gegner in Runde 5 die Partie nicht angetreten hat, kam ein weiterer Punkt auf Timos Konto. In den letzten beiden Runden war das Glück dann allerdings nicht auf Timos Seite. Ein fieser Spieß mit der Dame auf a1 spießte Timos König und Turm auf h1 auf und schwupps war der Materialvorteil dahin. Somit blieb es leider bei den 3,5 Punkten. Aber die 50% wurden immerhin erreicht.

Bei Justus hat sich in den ersten fünf Runden jeweils ein Sieg und eine Niederlage abgewechselt. Teilweise fehlte die Konzentration, um eine vorteilhafte Stellung auch zu einem Sieg umzuwandeln. Ein paar taktische Ungenauigkeiten führten dann leider zu zwei Niederlagen. In der sechsten Runde wurde dann ein Remis erkämpft. Die letzte Runde konnte Justus dann nochmal für sich entscheiden, sodass er sein selbst gestecktes Ziel von 4,5/7 Punkten erreicht hat. Für das nächste S5-Cup-Turnier in zwei Wochen soll das dann nochmal getoppt werden.

Timo und Justus beim S5-Cup im Juni 2022.
Timo und Justus

Top Verpflegung und Tischtennis in den Pausen des S5-Cup

Zwischen den Runden haben die Kinder draußen auf dem Schulhof Tischtennis gespielt und hatten so einen guten Ausgleich, um neue Kraft zu tanken.
Außerdem gab es permanent die Möglichkeit sich beim Imbissstand der SchülerInnen der Lise-Meitner-Oberschule belegte Brötchen, Kuchen, Waffeln, Wiener, Buletten und auch Softdrinks zu kaufen. Damit wurde dann gleich noch die anstehende Klassenfahrt mitfinanziert. Ein kleines Problem stellte die große Nachfrage nach Waffeln dar. Denn leider ist ein Waffeleisen kaputt gegangen, sodass nur noch eins zur Verfügung stand und sich schon eine Schlange von 13 Kindern gebildet hat. Da die Mittagspause wegen des verspäteten Turnierbeginns ausgefallen ist, war keine Zeit zu warten, denn die nächste Runde sollte gleich losgehen. Es musste daher eine pragmatische Lösung gefunden werden. Kurzerhand bekamen die Kinder eine gefaltete Serviette als Gutschein für die bereits bezahlte Waffel. Diese konnten sie sich dann nach der Partie abholen. Der gutbesuchte Imbissstand sollte ein großer Erfolg gewesen sein und hat hoffentlich genügend Geld für die Klassenfahrt eingebracht.

Widmen wir uns wieder dem Schachlichen zu. Marius hat nach einer Niederlage in Runde 2 eine tolle Aufholjagd gestartet und drei Partien in Folge gewonnen. Seine schnelle angriffslustige Spielweise hat seine Gegner anscheinend beeindruckt und zu Fehlern animiert. So konnte er auch in Runde 5 den Gegner fast mit Dame und Springer erstickt Matt setzen, allerdings entschied sich der Gegner stattdessen dafür, mit der Dame auf f7 Matt gesetzt zu werden. Ein Remis in Runde 6 sicherte ihm 4,5/6 Punkte und somit war das Podium zum Greifen nah.

Platz 2 wird mit Plastik “belohnt”

Auch für Leon lief es ziemlich gut. Nach einer verdienten Niederlage gegen den späteren Turniersieger in der Gruppe B in Runde 2, startete auch Leon eine erstaunliche Aufholjagd. Mit vielen kleinen Fallen und natürlich auch einer guten Portion Glück, schaffte er es vier Partien in Folge zu gewinnen. Dabei war auch eine Partie, in der der Gegner einfach in gewonnener Stellung einzügig seine Dame gegen einen Bauern tauschte und somit verlor. Also hatte Leon mit 5/6 Punkten beste Chancen auf das Treppchen.

Marius und Leon in der letzten Runde
Marius und Leon in der letzten Runde

In der letzten Runde entschied sich Leon dafür, mit seinem Gegner ins Remis einzuwilligen, damit sich beide einen Podiumsplatz in der u12 und u14 sichern konnten. Also hat Leon mit 5,5/7 Punkten überraschend den 2.Platz in der u14 erreicht und hat sich endlich wieder einen Pokal ergattert. Dieser wurde allerdings nach gründlicher Begutachtung als “billiges Plastik” abgetan. Immerhin gab es auch noch eine schöne Urkunde.

Leon erreicht Platz 2 in der u14 und wird mit reichlich Plastik belohnt.
Leon – 2.Platz u14

Platz 3 für Marius in der u12

Das schnelle Ziehen sollte für Marius in der letzten Runde doch noch zum Verhängnis werden. Nach einem Figurengewinn für ihn folgte dann eine starke Kombination des Gegners, die Marius die Dame kostete. Damit war sein Gegner David Ritter Turniersieger der Gruppe B mit 7/7 Punkten und Marius hatte mit 4,5 Punkten wohl eher keine Pokalaussichten mehr. Groß war die Überraschung und Freude, als bei der Siegerehrung sein Name vorgelesen wurde. Es hatte doch noch für den dritten Platz in der u12 gereicht!

Marius erspielt sich am Ende Platz 3 in der u12 - stark und weiter so!
Marius – 3.Platz u12

Wir haben also alle unsere hoch gesteckten Ziele erreicht und drei von den fünf Jungs haben sogar einen Pokal gewonnen! Sogar in jeder der drei Altersklassen, in denen wir vertreten waren. Was kann man sich besseres wünschen?

Vielen Dank an das S5-Cup Organisationsteam um meinen ehemaligen Trainer und Internationalen Arbiter Martin Sebastian, der die Turnierserie ins Leben gerufen hat! Außerdem danken wir natürlich auch den fleißigen Jugendlichen der Klasse 9/3 der Lise-Meitner-Oberschule, die für den Imbissstand zuständig waren und uns gut versorgt haben.

Wenn ihr euch auch die Ergebnistabellen anschauen möchtet, dann könnt ihr dies über den folgenden Link zur Turnierseite tun.

Das nächste Kinderschachturnier, an dem wir teilnehmen werden, ist dann nächste Woche Samstag, das 24.Abrafaxe-Kinderschachturnier. Eine Woche später, am 25.06.2022, folgt dann das dritte Turnier der S5-Cup-Serie, auch wieder in Strausberg.