BMM 21/22: Team 3 Runde 1

Hier ein kurzer Bericht zur Vorbereitung und Durchführung der 1. Runde der BMM 21/22 aus dem Blickwinkel des ML der 3. Mannschaft sowie ein erstes Resümee.

Aufstellung zur 1. Runde

In Vorbereitung der kommenden Saison hatten wir Mitte September mit allen interessierten Mitgliedern festgelegt, mit wie vielen Mannschaften wir die neue Saison bestreiten wollen und wie wir die potenziellen BMM-Spieler auf die einzelnen Mannschaften aufteilen. Da in allen Mannschaften einige Spieler wenig Zeit signalisiert hatten und nur im Notfall spielen wollen, hatten wir den Kader grundsätzlich etwas größer gewählt. Der 3. Mannschaft wurden 12 Spieler zugeordnet.

Bis zur Mannschaftsmeldung am 21.10. hatten einige Spieler noch die Gelegenheit, gewertete Turniere zu spielen. Da kein anderer Spieler die ML-Funktion übernehmen wollte, habe ich diese wieder übernommen. Die Ergebnisse der bis 10.10. gespielten Turniere und deren Auswertungen hatte ich noch mit in meinen endgültigen Aufstellungsvorschlag einfließen lassen.

Auf dieser Basis hatte ich dann auch frühzeitig begonnen, aus den Spielern der 3. eine Mannschaft zu bilden. Die Auslosung selbst gab es ja erst kurz vor der 1. Runde (keine 2 Wochen Zeit). Ich erhielt einerseits schon frühzeitig Absagen. Dazu kam die Mitteilung aus der 2., dass dort 3 Ersatzspieler aus unserem Team benötigt würden. So hatte ich einerseits 2 unserer Notfall-Spieler erfolgreich aktivieren können und auch 2 Spieler aus der 4. Mannschaft angefordert. An dieser Stelle Danke an unsere beiden Ersatzspieler der 3., die bei diesem Spielerengpass eingesprungen sind.

Wie unsere Aufstellung in Absprache mit den ML von Team 2 und Team 4 dann aussah ist ja bereits an anderer Stelle dokumentiert.

Ergebnis-Erwartungen

SF Friedrichshagen war uns von der nominellen Leistungsstärke knapp überlegen, aber was sagen teilweise 1,5 Jahre alte Wertungszahlen über die tatsächliche aktuelle Spielstärke aus?.

Nach der Abstellung von 3 Spielern an die 2. und der Eibindung von 2 Ersatzspielern aus der 4. hatte ich einen Mannschaftssieg als eher schwierig eingeschätzt und wäre mit einer Punkteteilung zum Saisonauftakt grundsätzlich zufrieden gewesen. Aber natürlich hat unser Team auch das Potenzial, über sich hinaus zu wachsen und nominell stärkere Gegner zu schlagen. Das hatten wir in der vergangenen Saison bewiesen und das Team war motiviert, an den Erfolg der Vorsaison anzuschließen.

Wettkampfverlauf

Ein Problem, das wir schon in der Vorsaison hatten, schleppen wir auch diese Saison wieder mit uns herum. Wir sind selten zu „Anstoß“ komplett. Auch diesmal hatte ein Spieler ein paar Minuten Verspätung.

Schlimmer traf es aber unseren Gegner, wo ein Spieler auf Grund eines vergessenen 3G-Nachweises das Spiellokal nicht betreten konnte und kampflos verlor, so dass wir nach Ablauf der Karenzzeit mit 1:0 durch Jasper an Brett 6 in Führung lagen.

Gespielte Partien

Malina am 8.Brett kam aus der Eröffnung heraus in eine vorteilhafte Stellung, machte dann permanent Druck auf den gegnerischen König und gewann souverän.

Bei Torsten an Brett 7 lief es nicht ganz so gut und er kam in materiellen Nachteil, den sein Gegner langsam, aber sicher zum Partiegewinn verwertete.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mir einen Plan zurecht gelegt, einen vorgeschobenen Doppelbauern in Kauf zu nehmen, um meine Figuren besser positionieren zu können, die Initiative zu bekommen und hatte, da mein Gegner nicht die beste Antwort fand, dann auch die Möglichkeit, mit dem Doppelbauern Druck auf die Königsstellung zu machen. In der Folge konnte ich durch Doppelangriff in materillen Vorteil kommen und in ein Endspiel mit Mehrfigur abwickeln, was mein Gegner dann aufgab. Damit stand es 3:1 und die Zeichen standen auf Sieg.

Silvio an Brett 1 hatte zwischenzeitlich auch materiellen Vorteil erarbeitet und ein Endspiel mit L, S und Mehrbauer gegen L erreicht. Er musste aber ständig auf der Hut sein, dass sein Gegner ihn nicht noch austrickst. Silvio wählte dann eine Fortsetzung, in der der Gegner seinen Läufer gegen Silvios letzten Bauern geben konnte. Dieses machte der Gegner auch und nötigte Silvio damit, ihm zu zeigen, dass er mit Springer und Läufer mattsetzen kann. Dies wiederum machte Silvio dann auch konsequent im ersten Anlauf. So stand es 4:1.

Im Weiteren gewannen noch Filip an Brett 4 und Max an Brett 3, so dass es 6:1 stand. Als letztes war noch Ulrich am Kämpfen.

Ulrich hatte Angriff gegen den gegnerischen König und nach meiner Einschätzung ein Remis in jedem Falle sicher, machte dann aber einen entscheidenden Fehler und gab auf. Das war bei diesem Spielstand aber unwichtig.

Resümee

Unser motiviertes Team war in toller Form und konnte einen, zumindest in dieser Höhe, nicht erwarteten Sieg einfahren und damit einen gelungenen Saisonstart feiern.

An dieser Stelle sollen aber auch Daniel, André und Nico nicht vergessen werden, die in Absprache mit Peter in der 2. aushalfen. Und die 2. gewann ebenfalls, was zeigt, dass die Auswahl der Ersatzspieler für die 2. gut gewählt war. Und auch die 4 gewann, so dass die in der 3. eingesetzten Spieler die 4. nicht entscheidend geschwächt hatten.

Ich danke Euch für euren Einsatz, Eure Motivation und die konzentrierte Spielweise und dem darauf resultierenden Erfolg unseres Teams,

Fazit

Wir haben grundsätzlich das Potenzial, im vorderen Tabellenfeld mitzuspielen. Andererseits darf uns dieser gelungene Saisonauftakt jetzt aber auch nicht überheblich werden lassen. In den nächsten Runden sind wir wieder genauso oder noch stärker gefordert. Zwar haben wir in der 2. Runde spielfrei und können sehen, wie sich die anderen Mannschaften so schlagen und welche Spiele für uns wohl die entscheidenden werden.

In der 3. Runde am 19.12.2021 geht es im Rathaus Treptow dann gegen Siemensstadt, ich hoffe, mit voller Kapelle. Von den Wertungszahler sollten wir zwar Favorit sein, aber was diese wert sind, hat ja die 1. Runde gezeigt. Außerdem sind die beiden ersten Bretter von Siemensstadt von der DWZ mit deutlich über 1900 sogar vermeintlich stärker als unsere. Also bedarf es wieder der richtigen Einstellung und voller Konzentration, um gegen Siemensstadt einen Sieg einzufahren. Wir haben es in unserer Hand und ich zähle auf Euch.